top of page

Mit Alexa zum RAV


"OMG, was hast du dir nur dabei gedacht?"


Ich bin auf dem Weg zum RAV, dem regionalen Arbeitsvermittlungszentrum. Es ist kein leichter Gang, nie hätte ich gedacht, dass es mal so weit kommen würde. Ich habe kaum geschlafen, mir ist übel. Fragen, Zweifel, Befürchtungen treiben ihr chaotisches Spiel in meinem Kopf. Und natürlich ist Alexa mitgekommen.


"Diesen Gang hättest du dir ersparen können. Warum kündigst du auch deine Stelle, den Job der perfekt war für dich, die Arbeit die du so geliebt hast!"


Ich habe keine andere Lösung gesehen. In den Wochen nach meinem Zusammenbruch konnte ich kaum klar denken. Das Einzige was ich wusste war, dass es so nicht weitergehen kann. Dass ich dringend innehalten muss, eine Pause benötige.


"Früher warst du anders, stärker, hättest dich da durchgekämpft!"


Genau das habe ich doch gemacht Alexa, vor zwei Jahren nach meiner ersten Diagnose. Mich durchgekämpft, die Operation, die Therapien gut überstanden. Nie aufgegeben, nie den Mut verloren. Umgezogen, Job gesucht und gefunden, und auch gleich wieder gearbeitet, 100% gegeben.


"Ach sei doch ehrlich. Das mit "nie den Mut verloren" stimmt nicht. Oder warum sonst hast du dir Hilfe gesucht, bist du zur Psycho-Onkologin?"


Weil ich verdammt noch mal nie vorher Krebs hatte Alexa, nie vorher so brutal mit meinem eigenen Tod konfrontiert wurde, nie in so kurzer Zeit mit so vielen Veränderungen klarkommen musste.


Und jetzt, nach der zweiten Diagnose, der zweiten Operation, der zweiten Strahlentherapie hat's mich umgehauen. Ist das so schwer nachzuvollziehen? Mein Körper, mein Geist, meine Seele sind erschöpft, einfach müde. Ein weiteres Mal hat sich alles verändert. Mein Spiegel konfrontiert mich mit neuen Narben, mein Herz ist noch ein bisschen verletzlicher geworden.


"Oh mimimi...! Ich sag's ja, bist nicht mehr die alte Karin. Die, die alles schafft, sich nie unterkriegen lässt!"


Ach verpiss dich doch Alexa!


Natürlich bin ich nicht mehr die Gleiche wie vor den Krebserkrankungen. Aber weisst du was? Da ist noch genug Power in mir drin um dir in den Arsch zu treten! Genug Mut und Optimismus um immer wieder voller Hoffnung und Freude aufzustehen! Wird es schwierige Tage geben? Ja klar. Und trotzdem, ich lass mich nicht unterkriegen! Dieses Gespräch beim RAV? Schaffe ich locker!


Karin, Teilnehmerin von TAVOLA ROSA


145 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Tango Tango

bottom of page