top of page

Tango Tango


Eine schwüle Sommernacht in Buenos Aires.

Der schmachtende Klang einer einsamen Gitarre weht durch die Gassen von La Boca, ein Mann in schwarzem Anzug tanzt Wange an Wange mit einer dunkelhaarigen Schönheit im roten Kleid. Zusammen schweben sie über den Platz, vollendete Verständigung zwischen Mann und Frau.


Hoppla, fast gestolpert... soviel zu vollendeter Verständigung. Meine Tagträume kommen zu einem abrupten Ende. Ich bin nicht in Buenos Aires, die Nacht ist kühl, und vor den Fenstern fliesst der Rhein und nicht der Rio de la Plata. Ich bin keine dunkelhaarige Schönheit, und der Mann an meiner Seite trägt keinen schwarzen Anzug. Die Musik aber, die ist dieselbe wie in meinen Träumen. Melancholische Melodien und wehmütige Klänge. Und dazu tanzen Michael und ich und Barbara und Beni, zusammen mit anderen Paaren an einer Milonga. Unsere Tanzlehrer finden, wir bräuchten "Tanzkilometer", an der Technik hätten wir nun genug gefeilt. Und so haben wir uns heute zum ersten Mal an eine Milonga getraut. Wir sind nervös, die ersten paar Tanzrunden setzen wir aus und schauen einfach mal zu. Bald aber ziehen uns die Tangoklänge auf die Tanzfläche und wir merken schnell, dass wir mit den anderen Paaren "mithalten" können. Sowieso ist so eine Milonga kein Wettbewerb, sondern einfach die pure Freude am Tango tanzen. Heute werden wir nicht von Oxana und Sia, unserem Tanzlehrer-Paar (https://tango-mariposa.com/) beobachtet. Und so lassen wir die verbissene Konzentration, schalten den Kopf einfach mal aus. Stattdessen geniessen wir die Bewegung zur Musik, die Umarmung mit dem Partner, die Atmosphäre. Und wenn die Verständigung nicht immer perfekt klappt ist das nicht schlimm, wir sind völlig locker und freuen uns an unserer ersten Milonga.


Tango ist eine faszinierende Welt voller Gefühle, Leidenschaft, Sinnlichkeit und Sehnsucht. Der Tanz ist geprägt durch eine innige Umarmung, spielerische Musikalität und dem harmonischen Zusammenspiel zweier gleichberechtigter Partner. Tango ist eine Sprache. Geformt durch Emotion und Musik entwickeln sich eigene Ausdrucksformen im Tanz.


Ich habe im Tango eine neue Art von Selbstbewusstsein gefunden. Ich habe begriffen, dass ich trotz Brustkrebs, trotz meinem instabilen Knie, und trotz meiner kaputten Schulter eine "ganze" Frau bin. Ich habe gelernt, mit Michael in einer weiteren Sprache zu kommunizieren, in der Sprache des Tangos. Und ich habe endlich verstanden (danke Sia), dass ich eine Königin bin und stolz erhobenen Hauptes durchs Leben gehen kann.



Karin, Mitglied von TAVOLA ROSA

104 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Mit Alexa zum RAV

bottom of page